Gehaltsverhandlungen

Gehaltsverhandlungen

Meine Top 10 Tipps für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen:

 

Gehaltsgespräche sind immer eine unangenehme Situation, für beide Seiten. Umso wichtiger ist es, dass Sie gut vorbereitet sind und im Gespräch die Ruhe behalten sowie sachlich zu argumentieren.

 

1. Aktuelle Situation:

Wie sieht Ihr aktuelles Gehalt aus und wie war Ihre Gehaltsentwicklung in den letzten Jahren? Was verdienen andere in Ihrer Position?

 

2. Der richtige Zeitpunkt:

Ungeeignete Zeitpunkte sind z.B. wenn es Ihrer Firma wirtschaftlich schlecht geht, Firmenfeste oder so zwischendurch auf dem Flur. Machen Sie rechtzeitig einen Termin und bereiten Sie sich intensiv auf das Gespräch vor. Warten Sie nicht auf das Jahresgespräch, sondern suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Chef, wenn Sie z.B. gerade ein erfolgreiches Projekt abgeschlossen haben. Nennen Sie als Termininhalt nicht die Gehaltserhöhung, sondern sagen Sie, dass Sie über Ihre Leistung und Perspektiven, auch in finanzieller Hinsicht, sprechen möchten.

 

3. Bereiten Sie sich auf mögliche Einwände Ihres Chefs vor: Bedenken Sie, welche möglichen Einwände Ihr Chef vorbringen könnte und entkräften Sie diese. Versetzen Sie sich auch in die Position Ihres Chefs. Sammeln Sie das ganze Jahr über Argumente für Ihre Gehaltserhöhung. Üben Sie vorab z.B. mit einer Freundin, machen Sie Rollenspiele.

 

4. Wie hoch soll Ihre Gehaltserhöhung ausfallen?

Legen Sie eine konkrete und vor allem realistische Summe fest, denn Ihr Gesprächspartner wird Sie danach fragen. Kalkulieren Sie ein, dass Ihr Chef Sie herunterhandeln wird und nennen Sie zu Beginn eine dementsprechend höhere Summe.

 

5. Bleiben Sie immer bei sich:

Vergleichen Sie sich nie mit anderen, d.h. Kollegin XY oder Herr XY verdienen X und deshalb möchten Sie auch mehr Gehalt. Begründen Sie Ihre Gehaltserhöhung auch nie mit steigenden Lebenskosten

 

6.  Ihre innere Einstellung:

Ihre Chancen steigen, wenn Sie selbst an sich, Ihren Wert und Nutzen für das Unternehmen, und Ihren Gesprächserfolg bei der Gehaltsverhandlung glauben. Überlegen Sie sich vorab, wie wichtig Ihnen diese Gehalts-erhöhung ist. Sind Sie dafür bereit evtl. auch das Unternehmen bzw. die Abteilung zu wechseln, denn Ihr Gegenüber wird spüren, wie ernst es Ihnen mit der Gehaltserhöhung ist etc.. Argumentieren Sie mit Ihren Leistungen und Nutzen für das Unternehmen wie z.B. mehr Personalverantwortung, größerer Aufgabenbereich, Kosteneinsparungen, Neukunden akquiriert, Innovationen, Umsatzziele übertroffen oder Projekte erfolgreich abgeschlossen.

 

7. „Imitieren“ Sie Ihrem Gegenüber:

Wer während Verhandlungen die Mimik und Gestik seines Gegenübers spiegelt, verschafft sich Vorteile. Dabei entsteht unbewusst Vertrauen zum vermeintlichen „Gegner“ – und sorgt für mehr Großzügigkeit und Nachsicht. Aber Vorsicht, bekommt Ihr Chef dies mit, weil Sie es übertrieben haben, dann verkehrt sich der Vorteil zu einem klassischen Eigentor.

 

8. Argumentieren Sie immer sachlich und selbstbewusst:

Legen Sie sich einen roten Faden zurecht und bleiben Sie bzw. kehren Sie immer wieder zu Ihren 3-4 Hauptargumenten zurück. Wenden Sie die 2-3-1 Regel an, d.h. nennen Sie zuerst Ihr zweitbestes Argument – Ihr Vorgesetzter wird aufmerksam. Dann das Drittbeste – er wähnt sich schon siegreich. Erst jetzt kommt das beste Argument, um die Verhandlung für sich zu entscheiden.

 

9. Erpressen Sie Ihren Chef nicht:

„Wenn ich die Gehaltsverhandlung nicht erhalte, dann kündige ich“. Niemand möchte erpresst werden und schon gar nicht Ihr Chef. Diese Äußerung hat schon zu mancher Konsequenz geführt, die ursprünglich nicht beabsichtigt war.

 

10. Ihre Gehaltserhöhung wird abgelehnt:

Nehmen Sie eine Ablehnung nicht persönlich. Reflektieren Sie das Gespräch und suchen Sie das Gespräch nach 2-3 Monaten erneut. Sammeln Sie bis dahin neue Argumente. Geben Sie nicht so schnell auf, bleiben Sie am Ball. Wenn Sie eine wertvolle Mitarbeiterin sind, dann wird Ihr Chef mittelfristig versuchen Sie zufrieden zu stellen bzw. eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0