Meine 5 Tipps für Small Talk

Small Talk ist ein „Türöffner“, denn man knüpft dadurch beruflich wie privat schnell Kontakte und dies kann ein Ausgangspunkt für viele weitere Gespräche, Freundschaften und Geschäftsabschlüsse werden.

 

1. Lächeln als Eisbrecher:

Beginnen Sie ein Gespräch immer mit einem Lächeln, denn Lächeln macht sympathisch. Achten Sie darauf, dass das Lächeln von Herzen kommt. Wenn es Ihnen in einigen Situationen schwer fällt, üben Sie es vor dem Spiegel.

 

2. Geeignete Small Talk Themen:

Greifen Sie den Anlass auf z.B.:

- über die Situation, in der Sie sich mit Ihrem Small Talk Partner befinden („Woher kennen Sie den Gastgeber/in“?)

- über den Ort („Wie finden Sie die Event Location“?)

- über Ihr Gegenüber (“Haben Sie …?”)

- erzählen Sie etwas über sich selbst, finden Sie Gemeinsamkeiten heraus („Interessieren Sie sich auch für die Oper“?)

 

3. Zeigen Sie ehrliches Interesse:

Ehrliches Interesse an Ihrem Gesprächspartner zeigen Sie am besten, indem Sie aufmerksam zuhören und offene Fragen stellen. Vor allem aber, seien Sie authentisch.

 

4. Üben Sie Small Talks:

Als Small Talk Weltmeisterin werden die wenigsten geboren, deshalb gilt üben, üben und nochmals üben. Nutzen Sie jede Gelegenheit, die sich Ihnen bietet z.B. beim Bäcker, beim Fitness, in der Bahn oder in einer Warteschlange. 

 

5. Diese Themen sollten Sie unbedingt vermeiden:

- Religion und Politik

- Finanzielle und private Probleme

- Klatsch und Tratsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0